Maschinistendienst

Ausbildung in Kleingruppen

25.05.2021

Ohne sie geht nichts - unsere Maschinisten. Sie sind Fahrer und bringen uns sicher zum Einsatzort und wieder zurück. Sie bedienen die Pumpe und sorgen dafür, dass wir Wasser am Brandherd haben. Sie bedienen den Stromerzeuger und bringen so Licht an die Einsatzstelle. Sie überwachen unsere Trupps unter Atemschutz, damit sie sicher wieder herauskommen. 

 

Kurz - Maschinisten haben eine besondere Position mit viel Verantwortung

 

Darum bilden wir unsere Maschinisten regelmäßig an unseren beiden Löschgruppenfahrzeugen aus. Dazu gehört die sichere Handhabung der Fahrzeuge, die Bedienung der Pumpen und Aggregate bis hin zur Fehlererkennung, um im Einsatzfall auf Unvorhergesehenes reagieren zu können. 

 

Im Mai 2021 haben in ein Kleingruppen die Ausbildung durchgeführt. Begonnen haben wir mit Fahrzeugkunde. Anschließend fuhren wir zu einer Wasserentnahmestelle und haben die Pumpe in Betrieb genommen. Da es langsam dunkel wurde, haben wir die "Einsatzstelle" mit dem Lichtmast ausgeleuchtet. 

So konnte jeder die sichere Bedienung dieser beiden wichtigen Einrichtungen trainieren und bei eingebauten Fehlern sein Wissen auffrischen. 

Tragbare Leitern und Funk

Übungsdienst in Gruppenstärke

07.05.2021

Auch in dieser Woche haben wir entlang des Stufenplanes unseren Ausbildungsdienst fortgesetzt.

Warm gemacht haben wir uns mit Fahrzeugkunde. Bei geschlossenen Rolltoren galt es zu sagen, was sich im Geräteraum dahinter verbirgt.

Anschließend wurden auf zwei Stationen der Einsatz unserer tragbaren Leitern ausgebildet, sowie Sprechfunk mit den Handsprechfunkgeräten beübt.

Um den grundlegenden Umgang mit den Funkgeräten zu trainieren, haben wir "Einsätze abarbeiten" (analog Schiffe versenken) genutzt.

So konnte jeder spielerisch den Umgang trainieren. Durch die Übungsleitung wurden Fragen eingestreut, deren Beantwortung weitere Punkte gab.

Es hat wieder Spaß gemacht, sich in der Gemeinschaft weiter zu entwickeln. (CP)

 

Von der Theorie in die Praxis

Übungsdienst in Gruppenstärke

08.04.2021

Weiter dem Stufenplan der Pandemie folgend, haben am 06.04. und 07.04.2021 den Ausbildungsdienst in Gruppenstärke fortgesetzt. 

Nachdem wir zum Jahresanfang unser neues Material (Hohlstrahlrohre und Tauchpumpe) in der Theorie ausgebildet haben, ging es dieses Mal ans Eingemachte.

Die Tauchpumpe wurde auf ihre Leistungsfähigkeit getestet. Unseren feuerwehrroten Wassertank haben wir mehrfach gelenzt, so dass jeder den Umgang mit der Pumpe üben konnte. Darüber hinaus haben wir unser LF 8/1 mit der Pumpe versorgt Auch das hat funktioniert. 

 

Doch auch die Strahlrohre wurden in Beschlag genommen. Jeder hatte die Möglichkeit, sich mit dem Umgang der Hohlstrahlrohre vertraut zu machen.

 

Zum Abschluss kam dann noch die Schaufeltrage zum Einsatz. Besonders bei der Rettung von Personen mit Wirbelsäulenverletzung muss der sichere Umgang mit diesem Rettungsgerät sitzen.

 

Begleitend zur Praxis haben wir immer wieder Theorie zur Aufgabenverteilung in der Gruppe beim Löscheinsatz mit eingebaut, um so unser Grundlagenwissen frisch zu halten. (CP) 

Mundschutz ab - Maske auf!

Belastungsprobe PA Träger

31.03.2021

Heute Abend ging es für einige unserer Atemschutzgeräteträger (PA) auf die Belastungsstrecke. Neben der regelmäßigen Tauglichkeitsuntersuchung ist dies eines der jährlichen Pflichttore, welches es für einen PA Träger zu nehmen gilt.

 

Nach der Überprüfung der Ausrüstung wurden die PA Geräte angelegt und truppweise galt es, die körperliche Leistungsfähigkeit zunächst auf dem Laufband, der Handkurbel und der Endlosleiter unter Beweis zu stellen. Anschließend ging es in den Käfig. Bei Dunkelheit und Wärme haben sich die Trupps den Weg durch Luken und Öffnungen gebahnt. Teamwork und Vertrauen ist hier gefragt.

 

Wir sind 24/7 für unsere Gemeinde, unser Schülldorf da.

 

Gott zur Ehr dem Nächsten zur Wehr

Übungsdienst in Gruppen wieder aufgenommen

Stufenplan

22.03.2021

Heute haben wir gemäß der Vorgaben des Kreises und des Amtes den Ausbildungsdienst auf Grundlage des Stufenlans (siehe Corona bei der Feuerwehr) wieder aufgenommen. 

 

Unsere Maschinisten haben unter Einhaltung der A-H-A Regeln unsere Tragkraftspritzen, die eingebauten Kreiselpumpen auf den Löschgruppenfahrzeugen und die Stromerzeuger in Betrieb genommen. Hier muss jeder Handgriff sitzen, damit die Löschwasserförderung sowie die Ausleuchtung der Einsatzstelle oder die Stromversorgung der Verbraucher reibungslos gewährleistet ist.

 

 

Es tat gut, endlich wieder die notwendigen Handgriffe zu üben und so die Kenntnisse aufzufrischen. 

Warum brennt etwas und wie wirken Löschmittel

Online Ausbildungsdienst

02.03.2021

In unserem März Ausbildungsdienst haben wir unser Wissen zum Thema "Verbrennungslehre" aufgefrischt. Da der Stufenplan noch bis Monatsende außer Kraft ist, haben wir unser Gerätehaus mit Kameras ausgestattet und so den Dienst zu allen Kameradinnen und Kameraden nach Hause übertragen.

 

Gemeinsam haben wir die Grundlagen der Verbrennung (Verbrennungsdreieck, Brandklassen) entwickelt und uns dann unterschiedlichen Löschmitteln (Wasser, Pulver, CO2 und Schaum) gewidmet. Vor- und Nachteile sowie Einsatzmöglichkeiten wurden gemeinsam im Dialog erarbeitet - also kein Frontalunterricht.

 

Um die Theorie anschaulicher zu gestalten, haben wir unsere Fahrzeughalle in ein kleines Labor umfunktioniert. So konnten wir durch tatkräftige Unterstützung einer Kameradin, welche auch die Amtsausbildung durchführt, Experimente durchführen und Live übertragen. Eine kleine, kontrollierte Staubexplosion wirkt auch online beeindruckend.

 

Nach dem "Pflichtteil" gingen wir in den gemeinsamen Dienstausklang über, zwar auch online, aber das Schnacken bei einem Kaltgetränk tat doch gut.

 

 

Auch, wenn wir noch nicht gemeinsam üben können, so lassen wir uns nicht unterkriegen und blicken nach vorn. Auf diesem Weg halten wir unser Wissen auf Stand - auch online - um für euch 24/7 bereit zu sein. 

Materialkunde mal anders

Online Ausbildungsdienst

01.02.2021

Den heutigen Ausbildungsdienst haben wir wieder virtuell verbracht. Im Fokus stand unser neues Material (Hohlstrahlrohre und Tauchpumpe).

 

Neben Theorie zu den Einsatzmöglichkeiten und Grenzen haben zwei Kameraden die Stauung in den Geräteräumen unserer beiden Löschgruppenfahrzeuge gezeigt. Hierbei wurde die gesamte Wehr mit eingebunden. Einzelnes Material wurde genannt und die Kameraden mussten zum jeweiligen Stauort gelotst werden - manchmal über Umwege.

 

Abgerundet wurde der Abend mit einem gemütlichen Schnack. Auch, wenn die virtuelle Welt das Beisammensein nicht ersetzen kann, so hat es doch gut getan, alle sehen zu können. 

 

Wir blicken weiter motiviert und optimistisch nach vorn.